Ambulanz
  • 04 Jan 2022
  • 1 Minute zum Lesen
  • pdf

Ambulanz

  • pdf

Was kostet eine Fahrt mit der Ambulanz in der Schweiz?

Eine Fahrt mit der Ambulanz kann je nach Einsatz und Region bis zu CHF 1500.– kosten.

In welchen Fällen zahlt die Krankenkasse?

Voraussetzung ist, dass der Transport des Patienten

  • medizinisch notwendig ist
  • zum Zweck einer medizinischen Behandlung erfolgt und
  • im Privatauto oder öV aus medizinischen Gründen nicht möglich ist

Ist dies nicht der Fall, muss der Patient die Kosten selbst tragen.

Wie viel bezahlt die Versicherung?

  • Transport im Krankheitsfall

Die Grundversicherung übernimmt 50 Prozent der Kosten, aber maximal CHF 500.– pro Jahr. Dieser Betrag unterliegt der Kostenbeteiligung (Franchise und Selbstbehalt).

  • Transport nach einem Unfall

    • Ist man über den Arbeitgeber oder einen privaten Unfallversicherer gegen Unfall versichert, übernimmt die Unfallversicherung die Transportkosten.

    • Ist man hingegen über die Krankenkasse unfallversichert (betrifft Selbstständigerwerbende und nicht erwerbstätige Personen), kommt die Grundversicherung zum Zug: Sie übernimmt 50 Prozent der Kosten, bis maximal CHF 500.– pro Jahr. Dieser Betrag unterliegt der Kostenbeteiligung (Franchise und Selbstbehalt).

Gibt es eine Versicherung, die die gesamten Kosten deckt?

Ja. Es gibt Zusatzversicherungen, die eine höhere Deckung garantieren. Die Zusatzversicherung Mivita übernimmt in Ergänzung zur Grundversicherung zusätzliche Beiträge an medizinische Notfalltransporte, Verlegungstransporte und Rettungskosten.

Was ist der Unterschied zwischen Transportkosten und Rettungskosten?

Der Transport ist die medizinisch notwendige Beförderung des Patienten zum Ort der Behandlung.
Bei einer Rettung besteht eine lebensbedrohende Situation, aus der eine Person befreit werden muss. Sie kann mit einer Suche und Bergung verbunden sein, zum Beispiel bei einer Befreiung aus einer Gletscherspalte mit anschliessendem Helikoptertransport ins Spital. Die Krankenkassen bezahlen an Rettungskosten ebenfalls 50 Prozent, maximal aber CHF 5000.– pro Jahr.

Wie viel bezahlt die Versicherung, wenn ich die Ambulanz im Ausland benötige?

Die Grundversicherung zahlt den Anteil der Transportkosten auch im Ausland. Es gelten dieselben Bedingungen wie in der Schweiz. Sie beteiligt sich jedoch nicht an den Rettungskosten. Im Ausland können sich die Kosten rasch auf mehrere Tausend Franken belaufen. Daher kann sich der Abschluss einer Reiseversicherung / Mivita lohnen, die Rettungs-, Notfalltransporte und eventuell auch den Rücktransport in die Schweiz übernimmt.

Brauche ich als Rega-Mitglied eine Zusatzversicherung?

Die Rega betreibt keine Versicherung. Laut den Rega-Statuten kann sie jedoch ihren Mitgliedern die Transport-, Rückführungs- oder Rettungskosten erlassen, wenn diese nicht von einer Versicherung getragen werden. Es besteht aber kein Rechtsanspruch: Die Rega muss sich nicht beteiligen.


War dieser Artikel hilfreich